Die Fernweh-Oper

DANIEl Ernst

806qm [257qm]
Alexanderstraße 2
64283 Darmstadt
Mi. 30.09. von 14–18 Uhr
Do. / Fr. 01.10. und 02.10. von 14–22 Uhr
Sa. / So. 03.10. und 04.10. von 11–22 Uhr

Virtual-Reality. 360°
Eintritt frei

Mit einer Geschichte zum Staunen in handgemalten interaktiven Dioramen überbrückt „Die Fernweh-Oper“ wahrhaftig Entfernungen: zwischen Stern und Mensch, Künstlerin und Publikum, Realem und Virtuellem, Erinnerung und Augenblick.

„Die Fernweh-Oper“ ist eine unendliche Oper, die von einer fünfzehn Meter großen Sängerin namens Asteria aufgeführt wird. Bereits vor Millionen Jahren gestorben, besteht die Diva aus Sternenstaub und was man von ihr sieht, ist nur noch ein letztes Licht am Firmament. In drei Akten führt die „Fernweh-Oper“ in handgemalte interaktive Dioramen voller seltsamer und bezaubernder Charaktere in einer Geschichte zum Staunen. Die drei Teile „The Opera“, „The Dressing Room“ und „The Caretaker“ sind in sich abgeschlossen und können in beliebiger Reihenfolge angeschaut werden.

Der niederländische Regisseur und Künstler Daniel Ernst hat dieses Universum ohne Anfang und Ende geschaffen und erzählt – wie sollte es bei einer Oper anders sein – von einer hoffnungslosen Liebe: der des Zuschauers zur turmhohen Asteria.

Jeder, der während einer Bühnenperformance schon mal versehentlich Blickkontakt mit dem Darsteller hatte, kennt den kurzen, aber intensiven, intimen Moment, in dem die Distanz zwischen diesem und dem Zuschauer zu verschwinden scheint. So überbrückt die „Fernweh-Oper“ wahrhaftig Entfernungen: zwischen Stern und Mensch, Künstlerin und Publikum, Realem und Virtuellem, Erinnerung und Augenblick.

Mit einem Libretto der belgischen Dichterin Maud Vanhauwaert und dem betörenden Gesang der Schweizer Opernsängerin Annina Gieré ist dieses VR-Erlebnis das Vierte der Reihe „Shoebox Dioramas“ von Daniel Ernst. 2019 wurde es mit dem „Goldenen Kalb“, dem bedeutendsten Filmpreis der Niederlande, in der Kategorie „Best Interactive“ ausgezeichnet.

REGIE & INTERAKTIVE ILLUSTRATIONEN Daniel Ernst
„ASTERIA“ Annina Gieré KOMPOSITIONEN Misha Velthuis ARRANGEMENT Naren Chandavarkar SOUND DESIGN Max Sombroek SOUND ARTIST Armeno Alberts GESANG „DER VERWALTER“ Anthony Ingruber ADDITIONAL ANIMATION Nicholas Pittom ADDITIONAL ART Bart Limburg, David van Dijk EINRICHTUNG Catinka Kersten PRODUKTION The Shoebox Diorama

SCI_Woordbeeld_EN_1_regel_white
NFF Logo 2019_CMYK_Zwart
Nederlands-Letterenfonds-logo-white