FORMATE FÜR DIE ZUKUNFT?

Podiumsdiskussion

ab 01.10. online

Wir diskutieren mit Expert*innen und eingeladenen Künstler*innen über die Frage nach den Formaten der Zukunft und die Chancen und Grenzen der Digitalität in den Darstellenden Künsten.

Prof. Dr. Petra Gehring studierte Philosophie, Politikwissenschaften und Rechtswissenschaft in Gießen, Marburg und Bochum. Seit 2002 ist sie Professorin für Philosophie an der TU Darmstadt. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind unter anderem Technikforschung – Informationstechnologie, algorithmische Verfahren, Techniknutzung, Simulation – und digitale Metaphernanalyse, Methoden der Digital Humanities. Derzeit leitet Petra Gehring den Rat für Informationsinfrastrukturen der GWK (Gemeinsame Wissenschaftskonferenz).

Evelyn Hriberšek kreiert seit 2006 interaktive, hybride Welten und multisensorische, immersive Kunstwerke an der Schnittstelle von Realität und Virtualität. Durch einen Mix aus Visueller und Darstellender Kunst, Gaming und Hightech entstehen bewusstseinsverändernde, spielerische Grenzerfahrungen „vor dem Puls der Zeit“. Die Etablierung einer digitalen Ethik sowie Aufklärung und Sensibilisierung im Umgang mit neuen Technologien sind fester Bestandteil des Schaffens der preisgekrönten XR-Pionierin.

Marcel Karnapke ist Entwickler, Theaterregisseur, Medienkünstler, VR-Engineer und zusammen mit Björn Lengers Mitbegründer der Künstlergruppe CyberRäuber. Er verbindet Theater mit dem virtuellen Raum, bringt – oft gemeinsam mit anderen Künstler* innen – digitale und virtuelle Welten ins Theater und das Theater auf virtuelle Bühnen. Er erforscht neuartige Erzählmöglichkeiten und experimentiert mit Laserscans kompletter Bühnenbilder, dreidimensionalen Aufzeichnungen von Schauspieler*innen, Echtzeit-Bühnenbildern und mobilen Applikationen auf der Bühne.

Marcus Lobbes ist seit 2019 Künstlerischer Leiter der neu gegründeten Akademie für Theater und Digitalität, der sechsten Sparte am Theater Dortmund. Er arbeitet seit 1995 als Regisseur und Ausstatter im Musik- und Sprechtheater, wo er neuartige kollektive Arbeitsformen mit den Ensembles erprobt. Seine Schwerpunkte sind kompromisslose Klassiker- Umsetzungen sowie, dank seiner engen Kontakte zu zeitgenössischen Autor*innen, zahlreiche Ur- und Erstaufführungen. Von Universitäten und Hochschulen in Deutschland und Österreich wird er als Gastdozent und Redner eingeladen.

Der Kulturjournalist Falk Schreiber absolvierte nach seinem Studium der Literatur- und Politikwissenschaften in Tübingen und Gießen ein Zeitschriftenvolontariat in Hamburg. Im Anschluss war er als Kulturredakteur tätig und schreibt seit 2018 frei unter anderem für Theater heute, tanz, Nachtkritik, Hamburger Abendblatt und taz, hauptsächlich über Darstellende und Bildende Kunst. Er ist Mitglied diverser Fachjurys, wie Ballettgesellschaft Hannover, Körber Studio Junge Regie, Stücke – Mülheimer Theatertage und lehrt journalistische Techniken an der ProContent gAG, Essen.

Moderation Barbara Schäfer war nach dem Studium der Neueren deutschen Literatur und der Medienberatung an der TU Berlin seit 1988 in Hörspiel- und Featureabteilungen in der ARD tätig, u.a. beim WDR und BR. Seit 2014 leitet sie die Abteilung Feature/Hörspiel/Hintergrund Kultur im Deutschlandfunk. Sie ist Initiatorin des Kölner Kongresses – Mediales Erzählen, der seit 2016 jährlich stattfindet, war u.a. beteiligt an der Gründung des EINSLIVE-Sendeplatzes Lauschangriff (heute Soundstories) und den Medienkunstfestivals intermedium 1 und 2 des Bayerischen Rundfunks.