HABITAT I: WHEN WEATHER
WAS WILDLIFE

Werner Cee

Kuppelkirche St. Ludwig
Wilhelminenplatz 9
64283 Darmstadt
Mi. / Do 30.09. und 01.10 von 14-17 Uhr
Fr. 02.10. von 12–17 Uhr
Sa. 03.10. von 12–16 Uhr
So. 04.10. von 12–17 Uhr

Klanginstallation.

Seit Menschengedenken existiert der Wunsch, ge- staltend in das Wettergeschehen auf der Erde ein- zugreifen. „When Weather was Wildlife“ liefert den Soundtrack dazu.

Seit Menschengedenken existiert der Wunsch, gestaltend in das Wettergeschehen auf der Erde einzugreifen. Heute diskutieren Klimawissenschaftler, Politiker, Wirtschaftsfachleute und Militärs Methoden zur Beeinflussung von Chemie und Physik der Atmosphäre bis hinauf in die Stratosphäre. Dystopien, Weltrettungspläne, Panik, Hybris, Experten, Propheten und Heilige – ein Mahlstrom aus Fakten und Fakes. Doch „whether we like it or not“, so der Klima- wissenschaftler David Keith – das Wetter verliert seinen „Wildlife“-Charakter.

„When Weather was Wildlife“ liefert den Soundtrack zum Szenario: Texte zum Thema treffen auf Songs und Field Recordings zwischen psychedelischem Sonnenuntergang und apokalyptischem „Drone“-Music-Unwetter. Die Partitur verbindet Historie und Gegenwart. Zitate aus Lord Byrons „Darkness“, gesungen von Rachel und Becky Unthank, und aus Jón Steingrímssons „Fires of the Earth“, gesprochen und gesungen von der schwedischen Underground- Legende Freddie Wadling, nehmen Bezug auf zwei große Vulkanausbrüche des 18. und 19. Jahrhunderts in Island bzw. Indonesien. Dazwischen mäandern archaische, rituelle Beschwörungsformeln der „Devoti“ in Catania zur Besänftigung des Ätna und Dokumente des US-Patent and Trademark Office zur Beeinflussung des Wetters.

Über die in Postkartenform ausliegenden QR- Codes, können die Besucher*innen mit ihren Smartphones die ironisch-melancholischen „Cloud Songs“ der zeitgenössischen Autorin Bettina Obrecht, interpretiert von dem australischen Puppenspieler Neville Tranter, anhören und zusätzlich Fotos in Form einer Audio-Slide-Show abrufen.

Grundlage der Installation ist das SWR-Hörspiel When Weather was Wildlife”. Es wurde im September 2020 in Rom mit dem international bedeutenden „Prix Italia“  in der Kategorie „Musik“ ausgezeichnet. 

In der für die Darmstädter Kirche St. Ludwig entworfenen Variante werden mehrere Ebenen zusammengeführt: die über vier Tage präsente Klanginstallation im Raum, ein Live-Konzert mit Eivind Aarset und Werner Cee und schließlich die QR-Codes, die auch online verfügbar sind.

KOMPOSITION & REALISATION Werner Cee SPRECHER & GESANG The Unthanks, Freddie Wadling, Neville Tranter MUSIKER Alf Terje Hana, Gitarre; Eivind Aarset, Gitarre; Werner Cee, Bass, E-chin, Electronics, Field Recordings DRAMATURGIE/REDAKTION Manfred Hess, PRODUKTION SWR 2020 in Kooperation mit DLR, in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für das Festival PAD (01)

SWR2_sw_2018