HOLOPY³

LENA BIRESCH

806qm [128qm] 
Alexanderstraße 2
64283 Darmstadt
Sa. 03.10. von 14–22 Uhr

Projektpräsentation
Eintritt frei

Mit der Vorstellung des spielerischen Projekts „Holopy³“ gewährt die Künstlerin Einblicke in ihre Programmierarbeit, die Gestaltung von Virtual Reality und in das faszinierende Experimentierfeld von Hologrammen.

In ihrem als Spiel konzipierten Projekt „Holopy3“ bringt die Künstlerin Lena Biresch die Bereiche Theater, Virtual Reality und Hologramme in einem Aufführungskonzept zusammen. Die Zuschauer*innen sind gleichzeitig auch Spieler*innen und durchlaufen einzeln und im Nachrückverfahren drei Stationen bzw. Räume. Im 1. Raum befindet sich der Spieler über eine VR-Brille im Inneren einer altägyptischen Pyramide, deren Zentrum er finden muss. Diese Aufgabe ist allerdings nur zu lösen, wenn er mit dem Spieler aus dem 2. Raum, mit dem er per Headset verbunden ist, kommuniziert. Denn dieser überblickt die Pyramide in Echtzeit als Hologrammprojektion. Ein Perspektivwechsel findet statt, wenn der Spieler aus dem 1. Raum im Anschluss die Rolle des Spielers im 2. Raum übernimmt und selbst den auktorialen Blick erfährt. Schließlich sammeln sich alle Mitspieler*innen im 3. Raum, wo sie ihren Nachfolgern in den vorigen Räumen über Bildschirme beim Spielen zusehen. Im gegenseitigen Austausch können sie ihre Erfahrungen und die gesellschaftliche Relevanz, die das Spiel für sie hat, diskutieren.

Lena Biresch arbeitete zunächst an Theatern als Regisseurin und Dramatikerin. Eine Ausbildung zur Virtual Reality Experience-Designerin hat ihren Fokus hinsichtlich der technischen Entwicklungen erweitert. Bei der Vorstellung ihres Projekts „Holopy³“ gewährt sie Einblicke in ihre Programmierarbeit, die Gestaltung von Virtual Reality und zeigt das Experimentieren mit Hologrammen, speziell mit dem sogenannten Pepper’s Ghost Illusion Trick. Zudem steht sie vor Ort auch für Fragen zur Verfügung.