Presse

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Romina Neu
presse@darstellendekuenste.de

0174 3901133

Social-Media-Kommunkation
Lena Kettner
online@darstellendekuenste.de

0172 1785609

Die honorarfreie Nutzung der Bilder ist nur in Zusammenhang mit ener redaktionellen Berichterstattung und der Nennung des Bildnachweises gestattet.

PRESSEMELDUNG VOM 22:06:2022

Pressefoto
© DADK Foto Rüdiger Dunker

PAD 02 – Performing Arts & Digitalität in Darmstadt startet Ende September in die zweite Ausgabe

Im Herbst startet die zweite Ausgabe des Festivals PAD 02 – Performing Arts & Digitalität in Darmstadt. Vom 30.09. bis 03.10.2022 erwartet Besucher:innen ein spannendes Programm aus Live- und Online-Veranstaltungen, begleitet von einer Fachkonferenz.

 

 Vom 30.09. - 03.10.2022 startet in Darmstadt die zweite Ausgabe des Festivals PAD 02 – Performing Arts & Digitalität. 12 hochkarätige, vielfach mit Preisen ausgezeichnete Produktionen nationaler und internationaler Künstler:innen, verbinden innovative Technologien mit neuen Erzählformen. #Liveness und #Interaktion sind dabei thematische Schwerpunkte, die die Ausdrucksformen mit digitalen Innovationen der (post-)pandemischen Zeit prägen. Die Varianz reicht von multisensorischen, begehbaren Installationen über VR-Produktionen bis zu explorativen Games und Stadtrundgängen mit Live- Performances. Die Live-Veranstaltungen finden an verschiedenen Spielorten in Darmstadt in zum Teil exklusiven Formaten statt. Das Onlineprogramm befasst sich vor allem mit der Frage, wie filmische, respektive mediale Formate mit Theaterformen kombiniert werden können. Herausragende Beispiele setzen ästhetisch Maßstäbe und gehen weit über eine reine Theaterverfilmung hinaus.  

Ergänzend gibt es die dreitägige Fachkonferenz let’s talk! mit den wichtigsten Innovationstreiber:innen aus den Bereichen Darstellende Kunst und Digitalität des deutschsprachigen Raums. Das Konferenzprogramm bietet nicht nur einen Überblick, sondern ist auch eine Plattform zum Austausch von Wissen und Erfahrungen, die in den freien Produktionshäusern und freien Gruppen sowie den Stadt- und Staatstheatern gesammelt wurden. Die Konferenz findet live vor Ort in Darmstadt statt, ein Livestream im Netz ermöglicht zudem einen ortsunabhängigen Zugang. Sie richtet sich an die digital affine, internationale Community, ist jedoch ebenso für alle Interessierten offen und frei zugänglich. Darmstadt bietet mit PAD 02 vom 30.09. bis 3.10.2022 sowohl für ein Kunst- und Theaterinteressiertes Publikum als auch für Fachbesucher:innen ein kuratiertes Programm, das den Stand der künstlerischen Innovationen – auch ortsunabhängig – diskutier-, erfahr- und erlebbar macht.  

„Die erste Ausgabe des Festivals PAD 01 fand im September 2020 unter Pandemie-Bedingungen statt. Der zweite Lockdown 2020/2021 löste bei vielen Künstler:innen eine Art Innovationsschub aus, auch da sie zum Experimentieren mit Online-Formaten und Online-Bühnen in einer größeren Nachhaltigkeit gezwungen wurden“, erklärt Daniela Ginten, Kuratorin von PAD 02. „PAD 02 wird nun aufzeigen, was sich während der Pandemie auch künstlerisch verändert hat. Zudem wird das Festival auch neue Expert:innen und Allianzen auf dem Gebiet der darstellenden Kunst vorstellen“, so die Kuratorin weiter.  

Das Festival Performing Arts & Digitalität PAD wird veranstaltet von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.PAD 02 wird gefördert durch Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt, Entega Stiftung, Sparkasse Darmstadt, Merck, Kurt & Lilo Werner RC Darmstadt Stiftung, Heag Kulturfreunde.

PAD 02 Festival Performing Arts & Digitalität 30.09. – 3.10.2022 in Darmstadt
Das detaillierte Festivalprogramm wird ab August online sein. Dann startet auch der Ticketverkauf.
Mehr Infos: performingarts.digital  

INFOS zur Deutschen Akademie der darstellenden Künste (Veranstalter) Die Deutsche Akademie der darstellenden Künste wurde 1956 in Hamburg als gemeinnütziger Verein gegründet. Ziel ist und war durch Diskussionen, Stellungnahmen und Veranstaltungen zu aktuellen Themen und Entwicklungen Zeichen und Maßstäbe für das kulturelle Leben zu setzen. Dabei werden alle Sparten der Darstellenden Künste wie, Theater, Oper, Tanz, Film, Fernsehen und Rundfunk einbezogen. Insbesondere die Förderung des Nachwuchses ist in den letzten Jahren ein immer wichtigerer Schwerpunkt geworden und somit auch Fragestellungen, die die Zukunft der Darstellenden Künste berühren. Dabei verfügt die Akademie mit ihren aktuell rund 470 Mitgliedern über eine Expertise, die ihresgleichen sucht. Seit 2004 ist der Sitz der Akademie in Bensheim an der Bergstraße, davor, seit 1962, war sie in Frankfurt beheimatet. Die Geschäftsstelle der Akademie befindet sich in Darmstadt. Präsident ist Prof. Hans-Jürgen Drescher (Präsident der Theaterakademie August Everding München). Vizepräsidentin: Prof. Bettina Reitz (Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film München) und Anselm Weber (Intendant am Schauspiel Frankfurt), Schatzmeister Christoph Buggert (Autor, HR-Wellenchef i.R.) www.darstellendekuenste.de  Text zum honorarfreien Abdruck freigegeben Pressekontakt:Romina Neu| 0174 3901133| presse@darstellendekuenste.de