Vorträge

Kai Tuchmann /                     Marco Donnarumma /     INGA-ANNETT HANSEN / HANNES RICHTER

ab 20.09. online

Im Rahmen des Festivals PAD 01 werden drei Vorträge zur Dramaturgie, zu neuen künstlerischen Ausdrucksweisen und zur Präsentation digitaler Formate die Bedeutung der neuen Technologien in der Zukunft reflektieren.

DRAMATURGIE IM ZEITALTER DER KÜNFTIGEN INFORMATIK

Kai Tuchmann / Fellow der Akademie für Theater und Digitalität

Kai Tuchmann unterrichtet an der Fakultät für Dramaturgie der Zentralen Theaterakademie Beijing, wo er zusammen mit Li Yinan den ersten Dramaturgie-Studiengang Asiens entwickelt. Derzeit erforscht er als Fulbright Scholar am Graduate Center der City University of New York die Dramaturgien Neuer Medien in der ostasiatischen Theaterszene. Seine These lautet, dass im 21. Jahrhundert die Dramaturgie den Stellenwert im Theater einnehmen wird, den im 20. Jahrhundert Regie und Inszenierung hatten.

 Weiterführender Link

Body and digitality: from early experiments to theater-making

Marco Donnarumma / Fellow der Akademie für Theater und Digitalität
in englischer Sprache

Marco Donnarumma, Künstler, Regisseur und Komponist, kombiniert seit den frühen 2000er Jahren zeitgenössische Performance und Medienkunst. Er ist bekannt für seine Werke, die Körper, Bewegung, Technik und Sound miteinander verbinden. KI-Roboter und -Prothesen sowie Deep-Learning-Algorithmen kommen dabei zum Einsatz. Seine Sprache ist kompromisslos, sinnlich und konfrontativ. Marco Donnarumma wird seine Arbeit, die derzeit in Europa und Asien zu sehen ist, im Rahmen eines Vortrags vorstellen.

 Weiterführender Link

(UN)TOUCHABLE AND (DIS)CONNECTED?
EIN GESPRÄCH ÜBER THEATER(-ARBEIT) IM DIGITALEN RAUM

Inga-Annett Hansen / SPECTYOU Team Content 
Hannes Richter / SPECTYOU Team Communication

Beschleunigt durch die Corona-Krise erweitert sich der Raum, in dem Theater stattfindet. Im Netz entstehen Schaufenster und Schutzräume zugleich. Wie können neue Formate gefördert und sinnvoll präsentiert werden? Können Theaterplattformen helfen, Freiräume für die Künstler*innen zu schaffen, um zum Beispiel hybride Formate zwischen Gaming und Theater zu entwickeln und auszuprobieren, Netzwerke zu leben und Theater im digitalen Raum erleb- und empfindbar zu machen? Inga-Annett Hansen und Hannes Richter gehören zum Team von SPECTYOU und sprechen über die Rolle der Plattformen für das digitale Theater. 

Weiterführender Link